Hubschrauber Pilot

in Österreich

Was kostet ein Hubschrauberführerschein in Österreich?

Nicht wenige wollen sich den Traum vom Hubschrauber selber fliegen erfüllen. Doch die meisten fürchten dabei die hohen Kosten der Ausbildung. Doch der Hubschrauberführerschein ist längst nicht so teuer wie vielleicht gedacht. In Österreich gibt es diverse Flugschulen die auf höchstem Niveau eine Hubschrauberausbildung anbieten. Schritt für Schritt erwerben angehende Hubschrauberpiloten oder Hubschrauberpilotinnen ihre Fluglizenz. Erfahrenste Hubschrauberlehrer begleiten ihre Schüler vor, während und gegebenenfalls auch nach der Ausbildung.

Hubschrauberausbildung an Stützpunkten

An den unterschiedlichen Stützpunkten können künftige Hubschrauberpiloten ihre gewünschte Ausbildung wählen. Dazu zählen die Privathubschrauberpilotausbildung PPL(H). Diese beinhaltet die grundlegende Hubschrauberausbildung. Die Berufshubschrauberpilotenausbildung CPL(H), die für den beruflichen Zweck verwendet werden kann. Aber auch den Fluglehrerkurs, PPL Umsteigerkurs, die Nachtsichtflugausbildung (NVFR) oder Typeratings auf die unterschiedlichen Helicopter-Arten können auf den österreichischen Stützpunkten erworben werden. Zur Ausbildung gehören beispielsweise auch ein Außenlandekurs mit Tiefflugeinweisung, Rundflugeinweisung, Film- und Fotoflugeinweisung, Alpeneinweisung, Hochgebirgslandekurs, CRM-Kurse, Außen- Lastentransport und WBT (Web Based Training sowie ein Sprechfunkzeugnis, Checkflüge aller Art, Fallschirmspringerabsatzeinweisung, Flug Simulatoren und sämtliche Prüfungen für Scheinverlängerungen.

Ausbildungsablauf und Kosten

Die österreichische Flugschule benötigt vom angehenden Schüler ein polizeiliches Führungszeugnis, einen Meldezettel, eine fliegerärztliche Untersuchung, eine Geburtsurkunde und Lichtbilder. Der PPL(H) Privathubschrauberpilotenschein erfordert eine Ausbildungszeit von zwei bis vier Monaten. Dieser PPL(H) ist Grundvoraussetzung für den Berufshubschrauberpilotenschein CPL(H). Die PPL(H) Ausbildung erfordert mindestens 45 Flugstunden sowie den theoretischen Unterricht. Der Theorieunterricht umfasst die Fächer Luftrecht, Navigation/Geografie, Allgemeine Luftfahrzeugkenntnisse, Aeordynamik, Wetterkunde, menschliches Leistungsvermögen, flugbetriebliche Verfahren, Flugplanung und Flugleistung. Der theoretische Unterricht umfasst circa 100 Stunden. Die Ausbildungskosten für 45 Flugstunden, Theoriekurs sowie sämtliche Unterlagen kosten zwischen 20.000 bis 25.000 Euro. Seit März 2009 ist auch für den Privathubschrauberpilotenschein eine Nachtsichtflugberechtigung nachzuweisen. Diese umfasst ein zehnstündiges Basic- und Instrumenttraining sowie ein fünfstündiges Sichtnachtflugtraining. Für die Erweiterung zum Berufspiloten, also dem CPL(H) fallen für den Theorieunterricht etwa 2.500 bis 3.000 Euro an. Die praktischen Ausbildungskosten sind abhängig vom Type sowie den benötigten Flugstunden. PPL-Umsteiger müssen je nach Hubschraubertyp für Flugstunden zwischen etwa 17.000 bis 30.000 Euro einplanen. Zusätzlich kommen noch Kosten für den theoretischen Unterricht hinzu. Auch hier sind die angegebenen Preise ohne Landungsgebühren. Die Theoriestunden umfassen die allgemeinen Luftfahrzeugkenntnisse, die flugbetriebliche Verfahren, Aerodynamik und die Flugplanung sowie Flugleistung.